Gartenbewässerung

10 Regeln der Bewässerung

Um zu verhindern, dass Ihre Pflanzen im Sommer ihren Kopf hängen, brauchen sie viel Wasser. Aber wie viel, wie oft, Wasser von oben oder unten? Hier finden Sie einige hilfreiche Tipps zum Bewässern Ihrer Pflanzen.

 

Regel Nr. 1: Halten Sie gleichmäßig feucht

Die meisten Pflanzen sind auf gleichmäßige Feuchtigkeit angewiesen. Ein leichtes Austrocknen vor dem Bewässern fördert jedoch das Wurzelwachstum der Pflanzen.

Regel Nr. 2: Wasser seltener, aber dann gründlich

Im Blumenbeet sind meist 1-2 Bewässerungen pro Woche ausreichend: besser selten, aber mit viel Wasser statt mit wenig Wasser.

Regel Nr. 3: Wasser spät am Abend oder früh am Morgen

Gießkanne

Wenn Sie abends oder nachts Wasser kühlen, verdunstet tagsüber weniger Wasser als auf heißem Boden. Und die Pflanzen können sich vor dem nächsten Tag ausreichend mit Wasser versorgen.

Regel Nr. 4: Halten Sie die Blätter trocken

Nasse Blätter werden kranke Blätter. Nachts feucht gehalten, können Blattpilzkrankheiten auftreten. Blätter, die in der Sonne nass gemacht werden, entwickeln leichte Brandflecken (Brennglaseffekt der Wassertröpfchen).

Regel Nr. 5: Geben Sie die richtige Wassermenge

Eine geeignete Bewässerung bedeutet, dass das Wasser die Wurzeln ausreichend erreichen muss. Zu geringe Wassermengen bedecken oft nur den oberen Boden. Ausreichende Bewässerung bedeutet auch, dass Nutzpflanzen in der Zeit bis zur Ernte reif sind, besonders auf gleichmäßig feuchten Boden angewiesen sind.

Regel Nr. 6: Geben Sie größere Wassermengen in Teilen

Wasser braucht einen Moment, um in den Boden zu sickern. Bevor kostbares Wasser im Bett ungenutzt abfließt, ist es besser, in Teilen mehrfach zu gießen.

Regel Nr. 7: Wasser mit einem Ziel, aber verteilen

Immer nur an einem Wurzelpunkt zu gießen, führt zu einseitiger Wurzelbildung und damit zu einer schlechteren Nährstoffaufnahme im Boden. Deshalb immer um die Anlage herum wässern und im gesamten Bewässerungsgebiet verteilen.

Regel Nr. 8: Bewässern Sie Wasser sparend

wassergießen

Wasser so viel wie nötig und so wenig wie möglich. Dies wird mit einem automatischen Bewässerungssystem wie z.B. einem Rasensprenger mit Feuchtigkeitssensor vereinfacht – im Bett, auf dem Balkon und auf dem Rasen.

Regel Nr. 9: Vermeiden Sie Staunässe

Waterlogging unterdrückt die Atemluft der Wurzeln aus dem Boden – die Wurzelzellen ertrinken ohne Sauerstoff.

Regel Nr. 10: Verwenden Sie hochwertige, tonreiche Böden

Lehmhaltiger Pflanzenboden hat bessere Quelleigenschaften und kann somit den Boden besser und gleichmäßiger im Wasser halten. Sorgen Sie in nassen Sommern und im Winter für Wasserabfluss, um Staunässe zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.