Hochbetten sind nicht nur bei Kindern beliebt

Wir kennen sie fast alle: Hochbetten. Mit solchen kommen Erinnerungen an Jugendherbergen, Jugendhostels, Ferienlager und vielleicht auch an Bundeswehrzeiten auf. Aber spätestens dann, wenn man als junge Eltern überlegt, welches Bett man für sein heranwachsendes Kind kaufen möchte, kommen Hochbetten wieder ins Spiel. Dass mag vielleicht nur an einem eventuellen Platzmangel liegen (hier sind Hochbetten eine nahezu ideale Lösung), sondern auch daran, dass wohl kein anderes Bett bei Kindern so beliebt ist, wie ein Hochbett. Spätestens dann, wenn ein Kind fünf oder sechs Jahre alt, müsse sich Eltern mit deren Wunsch nach einem Hochbett auseinander setzen. Dieses liegt vornehmlich daran, dass viele Kinder Hochbetten zumeist mit Spielbetten verbinden. Gemeint sind damit Rutschen, Leitern, Kletterwände oder Seile, mit denen vielfach Hochbetten, die Kinder als Zielgruppe haben, ausgerüstet sind. Auch lassen sich Hochbetten mit Bett-Tunneln, Türmen, Vorhängen und anderes, schnell in eine Spiellandschaft verwandeln, also für Kinder in eine ideale Spielwelt. Dass sich Hochbetten wiederum eignen, einem Platzmangel im Kinderzimmer oder Jugendzimmer zu beheben, ist sicher ein Aspekt, den Eltern besonders ins Auge fassen. So lassen sich unter Hochbetten recht einfach Spielzeugkisten und Kommoden unterbringen. Bei Jugendlichen wiederum bietet es sich an, unter einem Hochbett ein kleines Büro in Form eines Schreibtisches einzurichten. Oftmals hat dann auch noch eine Musikanlage oder ähnliches seinen Platz. In der Summe sind Hochbetten letztendlich eine optimale Lösung, den Raum bestmöglich zu nutzen, indem man unter solch einen Schreibtisch, Regale oder kleine Schränke stellen kann. In einer sehr kleinen und beengten Wohnlandschaft können Hochbetten neben ihrem Schlafcharakter auch dafür genutzt werden, dass man unter diese eine kleine Sitzecke einrichtet. Mit etwas Geschick wird hier eine ausgezeichnete Optik erreicht. Und wenn es sich um ein Hochbett in Form eines Etagenbetts handelt, dann kann gegebenenfalls die untere Bettfläche tagsüber in eine bequeme Couch verwandelt werden. So wird dieselbe Bodenfläche doppelt genutzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.