Intarsien bereichern die Wohnkultur

Mit Intarsien einer Einrichtung einen besonderen Charakter verleihen

Dass die alten Ägypter schon zu Kleopatras Zeiten Wert auf ein schönes und gepflegtes Wohnen legten ist spätestens bekannt geworden, als man die Schriften des altrömischen Gelehrten Plinius fand. Dieser beschrieb in einem seiner Werke die Intarsienkunst der Ägypter. Heute weiß man allerdings, dass diese Kunst noch älter ist als Kleopatra, die von 51 v. Chr. bis 30 v. Chr. lebte. So zählt ein mit Einlegearbeiten geschmückter Sarg aus Zedernholz aus der 12. Ägyptischen Dynastie (etwa 2012–1792 v. Chr.) unter Historikern als der erste Nachweis der Intarsienkunst. Eine Kunst, die aber in Europa irgendwann in Vergessenheit geriet, dann jedoch im frühen Mittelalter wieder belebt wurde. Ihren vorläufigen Höhepunkt erreichte die Intarsienkunst in der Renaissance des 16. Jahrhunderts. Ob Adel oder ob gutsituierte Bürgerlichkeit, niemand wollte darauf verzichten, durch kunstvolle Intarsien geschmückte Möbelstücke in sein Heim zu holen. Dabei schufen die Holzmöbel, die durch in das Holz eingelegte andersfarbige Hölzer (zum Beispiel Nussbaum, Ahorn, Rosenholz und Palisander), Elfenbein, Schildpatt, Perlmutt oder Metall etc. in Form von figürlichen Mustern oder Ornamenten geschmückt wurden, ein unübertroffenes Wohnambiente.

Intarsienarbeiten selbst entwerfen

Aber wie sieht es heute aus? Gibt es noch Möglichkeiten, sein eigenes Heim mit Intarsienkunst zu schmücken? Dieses lässt sich durchaus mit einem „Ja“ beantworten, denn einige bekannte Möbeldesigner, aber auch Schreiner, die sich der Intarsienkunst verschrieben haben, schaffen neuerlich diese „Wunderwerke“. Auf der Suche nach diesen findet man außergewöhnliche Kompositionen in Form von Schränken und Schrankwänden, Tische und Tischplatten, Wandverkleidungen und Säulenverkleidungen, Bilderrahmen, Garderoben, abgehängte Decken und vieles mehr. Dabei gibt es sogar spezielle Schreinereien, bei denen man Intarsienarbeiten nach eigenen Vorstellungen und Entwürfen in Auftrag geben kann. Damit werden dann Möbel geschaffen, die mit ihrem einzigartigen Design die Individualität des eigenen Heims so unterstreichen, wie es wohl keine andere Einrichtung vermag. Obwohl so manche der Möbelstücke einem Betrachter Zerbrechlichkeit suggerieren, sind sie dabei dennoch für den täglichen Gebrauch geeignet.

Schreibe einen Kommentar